Alan Boutwell geriet während des Studiums mit den Gedanken der Megastrukturalisten in Kontakt und ließ sich insbesondere von den Ideen von Archigram begeistern. 1965 erscheinen seine ersten Entwürfe modularer Bausysteme, die mit neuen Technologien und Materialien experimentieren. Aufsehen erregte 1969 sein gemeinsam mit Michael Mitchell entwickeltes Projekt einer gigantischen Bandstadt, die sich auf 100m hohen Stützen einmal quer über den amerikanischen Kontinent zieht. In deren Inneren sind sämtliche klassischen Funktionen des städtischen Lebens aufgehoben, verbunden durch ein komplexes, nach Geschwindigkeit, Transportmittel und Entfernungen ausdifferenziertes Verkehrssystem.

Alan Boutwell/ Mike Mitchell, Continuous city for 1.000.000 human beings.

Aus: Domus 470, Milano, 1969

Alan Boutwells und Michael Mitchells Beschreibung des Projekts schließt selbstbewusst und mit zeittypischer Dringlichkeit: This is our city. We have not sensationalized. All that we have described is feasible today [...]. If we do not act now, in spite of all the seemingly insuperable difficulties, we shall soon reach a state where action is no longer possible. (1)


CE

Alan Boutwell/ Mike Mitchell, Continuous city for 1.000.000 human beings, Schnitt.

Aus: Domus 470, Milano, 1969

(1) Alan Boutwell, Michael Mitchell, Planning on a national scale, in: Domus 470 (Jan 1969), S. 6